Welche Bands rocken Deutschland?

Es muss nicht immer nur Rammstein seyn: Natürlich ist diese Band mit Songs von Engel über Sonne bis hin zu Amerika eine Referenz, die Jungs um Till Lindemann haben unzählige Alben erfolgreich veräußert, sind auf Tourneen auf der ganzen Welt ausverkauft und mit der Neuen Deutschen Härte geht sogar ein eigener Musikstil auf Rammstein zurück. Doch das ist eben nicht alles mit den deutschen Rockbands, vielmehr gibt es noch viele andere spannende Projekte und sehr erfolgreiche wie bei den Fans populäre Musiker und wir wollen mal schauen, wer sich in puncto Alben und Beliebtheit als besonders repräsentativ für deutsche Rockmusik bezeichnen kann.

Insidertipps oder Kommerz?

Das ist natürlich immer eine wichtige Frage, aber wer sich beispielsweise Accept reinzieht, der kennt den wichtigen Unterschied: Diese Rockband ist schon seit mehr als 40 Jahren am Start und auf der Bühne, hat aber erst vor knapp drei Jahren einen Nummer 1 Hit in Deutschland gelandet! Es ist also verständlich, dass Rocker irgendwo immer auch für die Expression des Künstlers spielen, zugleich jedoch die Kommerzialisierung bedienen und hier sind beispielsweise die Ärzte, die Toten Hosen und eben die beschriebenen Künstler von Rammstein hervorragende Beispiele. Erstere sind und bleiben Punks fürs Leben, schreiben aber Songs und verkaufen diese, die immer auch den Geschmack der Masse treffen.

Andere Beispiele für den Tanz auf der Kommerzklinge sind Bands wie BAP oder auch 2-Raumwohnung, wobei diese eher auf Elektronische Musik setzen und Rockelemente lediglich einspielen. Rockmusik von Echt oder den Einstürzenden Neubauten haben ebenso verschiedenen Bezug und es gibt Bands wie die Kassierer, die würden niemals Texte veröffentlichen, die für den Kommerz überhaupt auch nur geeignet sind! Es gibt also bei den deutschen Rockbands oft genug eine bemerkenswerte Selbstbeschränkung, aber die ganz großen, bekannten Künstler können und wollen auch von ihrer Musik leben.

Die Grenzen zum Pop und anderen Genres

Der Mega Erfolg von Tokio Hotel vor ein paar Jahren hat gezeigt, wie eine spezielle Ästhetik auf der einen und die gekonnte Mixtur aus Rock und Pop auf der anderen Seite schnell viele Menschen begeistert. Aus diesem Grund tun sich Rocker schwer, die Band als Rockstars durchgehen zu lassen, zumal die erwähnte Darstellung, das Bühnenbild, die Kostüme der Stars nur noch wenig zu tun haben mit der klassischen Attitüde, vielmehr sind es androgyne Kunstfiguren, eine musikalische Avantgarde, die sich einer direkten Zuordnung wahrscheinlich auch bewusst verweigern.

Bands und Sänger wie die Prinzen, aber auch Nena und sogar Alphaville loten gleichfalls Grenzen aus, die Übergänge zu jeweiligen musikalischen Genres sind fließend, so dass oftmals sogar Neologismen entstehen, die dann erst recht zu großem kommerziellem Erfolg führen. Der Rock freilich, die Gitarre und der Schlagzeuger im Hintergrund, das lässt sich kaum dauerhaft durch den Synthesizer ersetzen, was Fans im Zweifelsfall dann auch durch wachsendes oder eben nachlassendes Interesse sanktionieren.